Wandgarderoben

Wandgarderoben haben gegenüber einfachen Garderobenhaken den Vorteil, dass die Wand geschützt wird. Wenn man feuchte Kleidungsstücke aufhängen möchte, kann eine Wand, wenn sie nicht mit der richtigen wasserfesten Farbe gestrichen ist, abfärben. Dann hat man nicht nur Farbe auf einem Kleidungsstück; die ist meistens schnell abgebürstet. Aber sie fehlt auch an der Wand, und nach einiger Zeit ist dann doch eine Renovierung fällig, die man vermeiden kann, wenn man eine Wandgarderobe benutzt. Oder könnte man nicht einfach ein geeignetes Poster oder ein Stück Fototapete anbringen?

Allerdings gilt dieser Vorteil nur dann, wenn die Wandgarderobe auch über eine entsprechend ausgebildete Rückwand verfügt. Es gibt aber auch viele einfachere Konstruktionen, die neben Garderobenhaken und eventuell noch ein Kleiderständer auch eine Ablagefläche etwa für Hüte bieten. In diesem Falle muss man, ebenso wie bei anderen “rückenfreien” Konstruktionen, auf den richtigen Wandanstrich achten.

Die einfachen Wandgarderoben haben auch den Nachteil, dass sie für Kinder zu hoch sind. Falls also Kinder zum Haushalt gehören, sollte die Wandgarderobe auch für sie Aufhängemöglichkeiten in der richtigen Höhe haben. Dann gibt es keinen Ärger, weil die Jacke eben nicht auf dem Fußboden liegen bleibt, sondern aufgehängt wird.

Auch bei der Wandgarderobe aus Holz sollte man darauf achten, dass diese einen entsprechenden Anstrich aufweisen kann und durch feuchte Kleider nicht zu Schaden kommt.

Wandgarderoben müssen stabil möglichst weit oben an der Wand befestigt werden. Dazu sind meist entsprechende Ösen schon vorbereitet. Bei komplizierterer Anbringung kann sogar eine Bohrschablone beigefügt sein.

Gängig ist auch die Kombination von Wandgarderoben mit einem Spiegel. Damit kann man einen letzten Blick auf das eigene Aussehen werfen, bevor man das Haus verlässt. Auch die Kombination mit genau dazu passenden Garderobenmöbeln ist möglich. So kann ein Garderobenschrank seitlich stehen, oder es kann auch beispielsweise ein Schuhschrank unterhalb der Garderobe untergebracht werden. Da sollte man allerdings auch darauf achten, dass man eine Ablagefläche oder auch ein Schubfach in Griffhöhe hat, wo dann die kleinen, aber wichtigen Dinge wie etwa, das Schlüsselbund oder der Garagenöffner Platz findet.

Anzeigen