Alu-Gartenmöbel

Aluminium ist als leichtes und nicht rostendes Material bekannt. Deshalb findet man es auch häufig bei Möbeln für den Garten, die transportiert werden müssen. Geradezu klassisch ist die Sonnenliege, die schnell im Garten aufgestellt ist und ebenso schnell wieder platzsparend zusammengeklappt ins Haus getragen werden kann, wenn ein Regenschauer droht.

Alu-Gartenmöbel sind meist nicht ausschließlich aus Aluminium. In der Regel kombiniert man Alu mit Textilien. So ist das Gestell eines Stuhls oder eines Sessels aus Aluminium, die Sitzfläche und die Rückenlehne dagegen aus Textilstoff, um die häufigste Kombination zu nennen.Auch Kunststoff ist meist noch mit im Spiel, beispielsweise als Fuß und Endstück, eventuell auch als Armlehne.

Damit spart man sich die beispielsweise bei Holzmöbeln oft benutzten Kissen oder Auflagen. Bei den Tischen findet man häufig die Kombination mit einer wetterfesten Kunststoff-Tischplatte, weil sich Aluminium stabilitätsbedingt für die Platte nicht eignet. Eine Aluminiumplatte müsste so stark versteift werden, dass die Herstellung zu kompliziert wäre.

Gartenmöbel aus Alu sollten zwar der Witterung trotzen können. Doch gilt das nur für die Aluminiumkonstruktion. Die Schwachstelle sind die Kombinationsmaterialien, also der Textilbezug für den Stuhl oder Sessel oder die Tischplatte aus Kunststoffmaterial. Hier zahlt sich Qualität aus. Billige Produkte können schon nach wenigen Jahren unansehnlich sein und Beschädigungen aufweisen, während qualitativ hochwertige Produkte durchaus eine längere Lebensdauer aufweisen.

Alu-Gartenmöbel gibt es nicht nur als Tisch und Stuhl für den Garten. Auch zahlreiche andere Anwendungen sind zu finden. Die zusammenklappbare Sonnenliege ist nur ein Beispiel dafür. Andere sind die Hollywoodschaukel, der Sonnenschirm, die Markise, und auch die Wäschespinne ist nur mit einem Material wie Aluminium günstig realisierbar.

Aluminium im Rohzustand “rostet” zwar nicht. Aber es könnte hässliche Flecken bekommen, beispielsweise durch Fingerabdrücke. Deshalb ist das Material entweder eloxiert oder beschichtet. Wenn diese Schicht beschädigt wird, schadet das nur der Optik. Eine Korrosion wie bei Eisen oder Stahl ist nicht zu befürchten. Alu-Gartenmöbel zählen deshalb zu den langlebigsten Produkten für diese Anwendung.

Alumöbel gibt es in klappbarer Ausführung ebenso wie auch als starre Konstruktion; dabei sollte man auf die Stapelbarkeit achten.

Bildquelle – istock –