Amerik. Betten

Das amerikanische Bett unterscheidet sich grundlegend vom europäischen Bett. Da gibt es nicht nur andere Maße. Es gibt auch keinen Lattenrost. Und, für Eheleute vielleicht das Wichtigste: es gibt keine “Ritze”.

Doch der Reihe nach: Obwohl sie sich inzwischen an metrische Maße halten müssen, sind für amerikanische Betten die Maße geblieben. Anstelle der glatten Zoll sind es jetzt krumme Zentimeter. Das Single oder Einzelbett misst 99 x 190 cm, das Double oder Full Size, zu deutsch Doppelbett, misst 137 x 190 cm. In den Hotels trifft man aber meist das Queen Size (152 x 203 cm) oder das King Size Bett (192 x 203 cm) an. Dazu kommen noch regionale Unterschiede, beispielsweise zwischen West- und Ostküste.

Das amerikanische Bett ist anders aufgebaut und gilt deshalb allgemein als bequemer. Der Bettkasten hat einen festen Boden, keinen Lattenrost. Dann kommt als erstes, die Spring Box oder Box Spring, im Prinzip eine Matratze mit recht hartem Federkern, die die Funktion des Lattenrostes übernimmt und dem Bett den Namen gibt: Das amerikanische Bett ist auch als Boxspringbett bekannt. Jetzt kommt die eigentliche Matratze, meist ebenfalls mit Federkern. Und darüber findet man dann noch einen Topper, eine dünne Schaumstoffmatratze. Während Spring Box und Matratze im Doppelbett ebenfalls zweigeteilt sind, ist es der Topper nicht. Deshalb verschwindet auch der in europäischen Betten oft als störend empfundene, Spalt zwischen den beiden Matratzen.

Insgesamt sind amerikanische Betten höher als europäische. Das macht den Ein- und Ausstieg ebenfalls bequemer. Amerikanische Betten haben in der Regel kein Fußteil. Doch soll auch der Nachteil nicht verschwiegen werden. Das amerikanische Bett hat meist nur Laken oder Decken als Zudecke und kein Deckbett.

Daneben zeigen sich amerikanische Betten auch oft mit Volants, mit mehreren Kissen, auch in unterschiedlicher Größe (als Rückenstütze beim Fernsehen) und nicht nur mit seitlich und unten festgesteckten Bettlaken, sondern auch mit einer Steppdecke bedeckt. Auf Wärme, spendende Deckbetten wird verzichtet; dafür kann das Schlafzimmer aber geheizt werden. Darüber darf man sich auch im sonnigen Süden nicht wundern, denn die Nächte können dort sehr kalt werden.

Anzeigen