Badezimmer klassisch

stevepb / Pixabay

Auch im Badezimmer kann man die einzelnen Epochen der Entwicklung nachempfinden. Doch gilt das heute nur für das Design. Die Funktion ist glücklicherweise immer auf dem letzten technischen Stand, zumindest wenn es um den Neubau oder eine Renovierung mit Austausch der Sanitärobjekte geht. Denn wer möchte heute noch in einer Zinkblechwanne baden – und zuvor das Wasser dazu auf dem Küchenherd mit Holzfeuer erhitzen? Fließendes warmes und kaltes Wasser – darauf möchte man auch im “Badezimmer klassisch nicht verzichten.

Auch die vielen Kleinigkeiten, die man heute im Badezimmer findet und die das Leben doch so angenehm machen, dürfen im klassischen Badezimmer heute nicht fehlen. Vom Toilettenpapierhalter bis zu den Seifenschalen, vom Handtuchhalter bis zum Seifenspender gehen die modernen Errungenschaften.

Badezimmer klassisch – das lässt sich natürlich am besten verwirklichen, wenn man wirklich von null auf planen kann. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass sich auch die eigenen Bedürfnisse ändern können. Wer im jugendlichen Überschwang in die klassische hohe Wanne springt, findet dies im Alter vielleicht doch zu beschwerlich. Eventuell ist auch zu bedenken, dass nicht nur der eigene augenblickliche Geschmack zählt.

Doch dem Badezimmer klassisch kann man auch dann näher kommen, wenn man eine “normale” Einrichtung vorfindet. Fliesen mit einer Borte am oberen Rand? Die Borte lässt sich nachträglich auf die Fliesen kleben. Die Badtextilien sind zu modern? Sie lassen sich einfach gegen solche mit klassischen Motiven austauschen. Und wenn ohnehin eine Armatur gewechselt werden muss, kann man natürlich auch ein klassisches Design wählen.

Ebenso geht dies, wenn man Deckenleuchten oder Wandleuchten austauschen möchte. Auch da kann man klassische Formen wählen, ohne dass dazu große Kosten entstehen. Auf die klassische Glühbirne wird man allerdings verzichten müssen und stattdessen Energiesparlampen verwenden.

Etwas teurer wird es, wenn man Badschränke oder Badregale austauschen möchte. Doch auch das ist ohne großen Umbauaufwand möglich. Wenn der Austausch ohnehin ansteht – warum auch nicht “klassisch” wählen?

So groß ist der Aufwand also doch nicht, wenn man zu einem “klassischen” Badegefühl in der Wohnung kommen möchte.

Anzeigen