Schreibtische

Schreibtische finden sich nicht nur im Büro. Als Funktionsmöbel haben sie auch Eingang in den Wohnbereich gefunden. Früher gab es den Sekretär oder Schreibschrank, der seine Funktion im Normalfalle verbarg. Heute dagegen zeigt man, was man hat. Einmal lassen sich Computer und Laptops als unvermeidliche Hilfsmittel auch im Heimbüro nicht mehr so leicht verbergen. Zum anderen steht der Schreibtisch meist nicht mehr im Wohnzimmer, sondern in einem separaten Arbeitszimmer. Nur in der kleineren Wohnung findet der Tisch im Wohnzimmer Platz – und muss dann immer aufgeräumt sein.

War es früher die Feder und das Tintenfass, die einer speziellen und sicheren Aufbewahrung bedurften, so ist es heute der Laptop oder Desktop Computer. Doch ist es nicht nur er allein. Oft gehört noch ein Drucker dazu. Und zur Bedienung ist eine Tastatur und eine Maus beim Computer obligatorisch und beim Laptop oft ein nützlicher Zusatz. Dazu kommt noch der unvermeidliche Internet-Anschluss. Zumindest für den Netzanschluss braucht man noch Kabel. Für die Datenleitung dagegen kann man eine Funklösung wählen, wenn man den „Kabelsalat“ nicht mag.

Schreibtische können sich als Kindertische auch im Kinderzimmer finden. Abgesehen davon, dass auch da heute selbstverständlich ein Computer zu den notwendigen Arbeitsmitteln gehört, braucht man den Schreibtisch, um in Ruhe die Hausaufgaben machen zu können. So sollte es jedenfalls sein. Wenn man allerdings die Hilfe der Mutter braucht, verlegt man diese Tätigkeit oft doch wieder in die Küche oder ins Esszimmer.

Der „erwachsene“ Schreibtisch hat meist das klassische Büroformat von 78 x 156 cm. Das passt durch jede normale Wohnungstür. Es gibt aber auch kleinere Abmessungen. Bei Schreibtischen für Kinder und Jugendliche sollte man darauf achten, dass diese in der Höhe verstellbar sind. Dann können sie mitwachsen, wenn aus den Kleinen Große oder besser Lange werden.

Schreibtische gibt es aus Holz, aus Metall und auch aus Werkstoffkombinationen. Aus Sichtgründen wäre es geschickt, sie vor einem Fenster zu platzieren. Falls sie keine integrierte Kabelführung haben, kann man sich mit einem Kabelkanal vom Baumarkt behelfen. Das gilt auch für das Verlegen in der Wohnung.

Anzeigen